Dies ist der Cache von Google von http://www.linkmafia.org/advertiser-agenturen-und-affiliates-alle-kommen-auf-die-sem-couch.html. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 21. Juli 2009 04:34:57 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Nur-Text-Version
 
Advertiser, Agenturen und Affiliates - alle kommen auf die SEM Couch!

Advertiser, Agenturen und Affiliates - alle kommen auf die SEM Couch!

Tony M berichtet am Monday, den 13. October 2008

Ich hatte es ja bereits angekündigt: Für die nächste Ausgabe der SEM Couch werde ich eine Diskussionsrunde auf die Beine stellen. Ich möchte zusammen mit Advertisern, Agenturen und Affiliates Kriegsrat halten um herauszufinden, wie man erfolgreich und vor allem zusammen Suchmaschinen Marketing betreiben kann.

Jede der Parteien hat andere Ansprüche und Interessen für den SEM-Bereich, dazu kommt oft eine fehlende Kommunikation zwischen den Akteuren. Wer sich als Affiliate bzw. Publisher mal die Teilnahmebedingungen verschiedener Partnerprogramme genauer angesehen hat, wird feststellen, dass eigentlich immer zusätzliche Regeln fürs “Keyword-Advertising, Suchmaschinen Marketing” oder AdWords angegeben sind. Das nicht von ungefähr. Viele Advertiser (Programmbetreiber) haben spezielle Suchmaschinen-Agenturen engagiert, die für sie Werbung bei Google schalten und beführchten, dass die Affiliates ihrer Agentur in die Quere kommen. Andere Shops wiederum lassen das komplette SEM-Geschäft von Affiliates abwickeln! Wieder andere Advertiser haben sowohl eine SEM-Agentur, als auch Affiliates die bei AdWords Anzeigen schalten dürfen und koordiniert werden wollen!

Wir müssen dabei zwei Fälle unterscheiden: Direktes SEM und indirektes SEM. Direkt bedeutet: Ich schalte bei AdWords eine Anzeige, benutze die Ziel-URL des Advertisers selbst, also z.B. www.shop.de und schicke den User direkt über meinen Partnerlink zum Shop. Beim indirekten SEM schalte ich Anzeigen für meine eigene Landingpage, eine Affiliate-Seite, die den User dann auf den Shop des Advertisers bringt.

Indirektes SEM könnt ihr als Affiliates IMMER betreiben! Ich müsst niemanden um Erlaubnis fragen, wenn ihr eure eigene Webseite bei AdWords bewerbt, auch wenn ihr damit ganz automatisch den Advertisern direkt (oder ihren Agenturen) Konkurrenz macht. Ihr habt dann die Aufgabe dafür zu sorgen, dass möglichst viele der Besucher weiter zum Shop klicken, sonst verpufft euer SEM-Budget wirkungslos.

Direktes SEM geht nur mit Erlaubnis des Advertisers! Hat natürlich den großen Vorteil, dass ihr bei jedem Besucher direkt einen Cookie gesetzt habt (er ist schließlich über euren Partnerlink gekommen) und dann “nur” herausfinden müsst, welche Keywords und Anzeigentexte funktionieren.

Leider erlauben nicht viele Programmbetreiber ihren Affiliates direktes SEM mit ihrer URL zu betreiben. Diejenigen, die es erlauben, haben oft Restriktionen was bestimmte Keywords angeht. Ich meine allerdings: Es ist verdammt clever, wenn der Advertiser sein komplettes SEM-Geschäft von Affiliates abwickeln lässt! Auf der Tracking-Grundlage eines Affiliate Netzwerks können Affiliates UND Agenturen fair als Konkurrenten gegeneinander pitchen und miteinander das Maximum aus AdWords & Co. für den Advertiser herausholen.

Der Advertiser legt einen maximalen CPO fest, eine maximale Sale-Vergütung. Es gibt keine Extrakosten und Agenturgebühren, es muss kein Budget zur Verfügung gestellt werden. Er zahlt zudem auf Performance-Basis, nur für jeden tatsächlichen Verkauf fällt eine Gebühr an, keine Grundkosten und kein Verlustrisiko! Dementsprechend hoch sollte die Provision ausfallen, die ausgezahlt wird um den Affiliates Mindestgebote zu ermöglichen, die konkurrenzfähig sind.

Affiliates haben die Chance, schnell viel Umsatz zu generieren, dafür stehen Sie immer im Verlustrisiko. Agenturen können einfach als Affiliates agieren und weiterhin ihre Stärken ausspielen: Große Erfahrung im SEM-Bereich, Kampagnenmanagement und sogar Bidmanagement, zudem sind sie meist kapitalstärker als der “kleine Affiliate”.

Warum sind die Advertiser also so zaghaft? Diese und weitere Fragen gilt es zu beantworten. Ich habe hochkarätige Gäste gewinnen können, die Ihren Cheff-Sessel für eine kleine Diskussionsrunde gegen die SEM Couch eingetauscht haben. Seid gespannt, ich freu mich schon drauf. :-)

Einige meiner Fragen und Themen (jetzt seid ihr wieder am Zug). Bitte schreibt mir alle Fragen, die ihr schon immer mal einer Agentur oder einem Advertiser direkt stellen wolltet! Bitte ergänzt die Themen und macht Vorschläge, ich bereite derzeit die Sendung vor und muss wissen, was euch interessiert! Meine bisherigen Punkte:

Warum erlauben nicht alle Advertiser direktes SEM? Für den Anfänger: Was gilt es als Affiliate zu beachten, wenn ich direktes SEM betreiben möchte? Warum gibt es so viele Keyword-Restriktionen? Was darf die Agentur, was darf der Affiliate? Wichtig: Welche Konditionsmodelle sind SEM tauglich? Was für Informationen sollte das Partnerprogramm zur Verfügung stellen (Conversionraten, Warenkorbwerte, etc) ?

… weitere Themenwünsche??? Gruß, euer Tony.

Eine Reaktion zu “Advertiser, Agenturen und Affiliates - alle kommen auf die SEM Couch!”

  1. der-Heiko

    Und eine komplett gegensätzliche Frage:
    Warum macht es bei manchen Merchant-Angeboten überhaupt keinen Sinn irgendwas zu machen?

    Warum sollte der Affiliate in die Produkthaftung gehen (Produkt schneidet in Testberichten schlecht ab und so lässt sich das Zeugs kaum noch verschenken)?

    Warum soll der Affiliate das Risiko eines für den User unverständlichen Kaufprozesses tragen (siehe maxdome, 4-5seitiges Anmeldeformular mit Bankdateneingabe um etwas kostenlos zu testen -> macht absolut Niemand)?

    Grüssle Heiko
    p.s. Worauf ich hinaus will ist eben, dass nicht einfach blind für Alles & Jeden gepusht wird, das macht allenfalls für 10% der Partnerprogramme Sinn…

Einen Kommentar schreiben


Join My Community at MyBloglog!
Xing Button
Add to Google
... PageRank-Prognose für die Linkmafia, hehe :-)