Dies ist der Cache von Google von http://www.linkmafia.org/arcandormageddon-jetzt-auch-im-affiliate-marketing.html. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 26. Juli 2009 12:33:56 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Nur-Text-Version
 
Ar(candor)mageddon jetzt auch im Affiliate Marketing?

Ar(candor)mageddon jetzt auch im Affiliate Marketing?

Tony M berichtet am Wednesday, den 10. June 2009

Das war ein Tag. Als umtriebiger Affiliate hat man heute eine Menge Nachrichten, PR-Mitteilungen, gezwitschere und Blogs zu lesen gehabt. Die Wirtschaftskrise ist zum ersten mal im Affiliate Marketing zu spüren gewesen.

Thema des Tages (diskutiert bei 100pp): Welche Partnerprogramme sind von der Arcandor-Pleite betroffen?

Die Arcandor AG hatte gestern zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft, der Quelle GmbH, einen Insolvenzantrag gestellt. Heute vormittag ging es dann richtig los, das Nachrichten-Gewitter:

– Neckermann versichert im Newsletter, ” …dass die Insolvenz von Arcandor unsere Geschäftstätigkeit nicht beeinträchtigt.
– Bei Thomas Cook, ” …hat der Insolvenzantrag der Arcandor AG [..] keinerlei Auswirkungen.”
– iCrossing Kommentiert bei 100pp, ” …dass HSE24, neckermann.de und das Versandhaus Walz unabhängig von der Insolvenz der Arcandor AG den Geschäftsbetrieb auch über den 12. Juni 2009 hinaus fortführen wird.”
– KarstadtQuelle Versicherungen sind davon nicht betroffen, denn das Versicherungsunternehmen gehört seit 2009 zu 100% zur ERGO/Münchner Rück.
– BOGNER und dem dazugehörenden Partnerprogramm geht es auch gut und scheint nicht betroffen zu sein.
weitere betroffene Advertiser könnten Baby Walz, Elégance und myby sein …

Es überschlugen sich die Meldungen über Advertiser und Partnerprogramme des Arcandor-Konzerns. Warum gab es nicht eine einzige, große Sondermeldung des Konzerns? Stattdessen ein Nachrichten-Feuerwerk sonder Gleichen. Kein Wunder also, dass alles in Panik gerät. Das größte Panik-Verbreitungsmittel ist mittlerweile Twitter geworden,wie man an folgenden Suchanfragen sehr schön sehen kann.

Twitter serps des Tages: #arcandor #pleite #insolvenz #quelle #karstadt usw….

Gegen Abend dann die Hiobs-Botschaft: Die Partnerprogramme von Quelle.de und Karstadt.de wurden bei affili.net pausiert!

Auch bei zanox war es natürlich ein wichtiges Thema am heutigen Tag. (Dabei fand eigentlich eine spannende Veranstaltung in unserem Campus statt, die TechCrunch Euro-Tour.) Hier ein Auszug aus der offiziellen Stellungnahme zu dem Partnerprogramm von Quelle.de:

[…] Aus diesem Grunde wäre zanox grundsätzlich berechtigt, die entsprechenden Partnerprogramme zu schließen. In Abstimmung mit den betroffenen Programmbetreibern hat sich die ZANOX.de AG dennoch dafür entschieden, die Programme unter folgenden Bedingungen weiter zu betreiben:

– Alle bis zum heutigen Stichtag (10.06.2009, 23:59 Uhr) freigegebenen (Status: “approved”) und bestätigten (Status: “confirmed”) Transaktionen werden ausgezahlt.
– zanox übernimmt im Abstimmung mit dem Betreiber die Verwaltung der Transaktionen: Die Freigabe (Status: “approved”) oder Ablehnung (Status: “rejected”) erfolgt nach dem Stichtag nur noch durch zanox, nach Absprache mit der Quelle GmbH. Damit ist sichergestellt, dass auch in Zukunft alle freigegebenen Transaktionen ausgezahlt werden.
– Die von zanox freigegebenen Sales werden nach erfolgter Bestätigung (Status: “confirmed”) ausgezahlt.
– Anderenfalls bleiben die Transaktionen zunächst offen (Status: “open”).
– zanox wird bei entsprechendem Gang des Insolvenzverfahrens die vermittelten Transaktionen ablehnen.

Insofern möchten wir Sie ausdrücklich darauf hinweisen, dass die weitere Bewerbung des Programmes unter dem Risiko erfolgt, dass die Vermittlung von Transaktionen nach dem heutigen Stichtag nicht mehr ausgezahlt wird. Alle Transaktionen, die bis zum heutigen Stichtag (10.06.2009, 23:59 Uhr) bestätigt werden (Status: “confirmed”), werden selbstverständlich ausgezahlt. […]

Ich finde es sehr cool, dass wir das Programm nicht schliessen und weiterhin für Publisher offen lassen. Es nützt auch nichts, jetzt den letzten Nagel in den Sarg zu schlagen oder alle Banner von den Servern zu nehmen, wie bereits von einigen getwittert wurde. Warum sollte man einen Quelle-Banner von einer Preisvergleichsseite oder einem Gutscheinfinder nehmen? Selbst wenn sich nach ein paar Wochen herausstellt, dass die Transaktionen nicht bestätigt werden?

Sicher, ich würde nun auch nicht mehr mit “exklusiven Werbemaßnahmen” wie Traffic-Buchungen o.ä. ins Verlustrisiko gehen wollen, denn ein Insolvenzverwalter hat Befugnisse und Rechte, von denen der mächtigste Konzern-Boss nur träumen kann! Das Ausfallrisiko ist real und kann nicht ignoriert werden. Aber ein wenig patriotische Schützenhilfe finde ich nicht verkehrt. Zudem ist Quelle (noch) eine starke Marke im Versandhandel, die kaum verschwinden wird.

Ich denke, das besonders die profitablen Online-Bereiche des Arcandor-Konzerns eine gute Chance haben, diese Krise zu überstehen. Ich hoffe, man dankt es den Affiliates die bleiben. Also vorerst bitte keine Panik. Ich schließe mich den Worten von Torsten Maue an, im Kommentar bei 100partnerprogramme: “Business is usal;-)

8 Reaktionen zu “Ar(candor)mageddon jetzt auch im Affiliate Marketing?”

  1. Karsten

    Hallo Denis,

    gute Zusammenfassung eines aufregenden Tages, danke dir!

    Sag mal, der Link zu deinem Impressum ist weiße Schrift auf weißem Grund, ist das so gewollt oder läuft das nur aus dem grauem Balken raus oben?

    Gruß Karsten

  2. Tony M

    Mensch Karsten, jetzt zwingst du mich zuzugeben, dass

    1. es ein Layout-Fehler ist! Aber nur auf Monitoren mit geringer Auflösung / Mobiles und
    2. ich bereits an einem Relaunch arbeite. ;-)

    Welche Meldung ist eigentlich bei dir zuerst eingegangen? Bei mir war es das “Dementi” von Neckermann im Newsletter…

  3. Karsten

    Hehe…

    Bei mir meldete sich zuerst eine Agentur mit dem witzigen Hinweis, wir hätten “die falsche PM” veröffentlicht. Loool, unser Blogbeitrag war doch keine Pressemitteilung. Und ob wir was ergänzen/richtig stellen könnten.
    Daraufhin schickten sie uns zwei Statements von Merchants. Die eine sollten wir dann abends wieder von der Seite nehmen, weil sie nicht autorisiert war.

    Lustiger Tag auf jeden Fall. Viele neue Besucher über Twitter und Google…

    Gruß Karsten

  4. United20

    ” … Die Wirtschaftskrise ist zum ersten mal im Affiliate Marketing zu spüren gewesen. … ” Meinst nicht, dass die Krise schon Ende letztes Jahr das Affiliate Marketing hart getroffen hat? Ich verweise hier mal auf den Finanzsektor. Aber zurück zum Thema: Waren die Folgen einer Insolvenz von Arcandor im Affiliate Marketing nicht schon vorher ab zu sehen?! Also mich wundert dies nicht unbedingt.

  5. Tony M

    @Karsten: Die Diskussion bei deinem Artikel ist heiß! #crazy #day :-)

    @United20: Im Finanzsektor treten die Auswirkungen der Krise m.a sehr verzögert auf. Hier wackeln gleich mehrere, große Retailer im Verbund, einen Tag nach Bekanntgabe der Insolvenz. Es treffen viele Meldungen ein, Twitter brodelt - das gab es bisher noch nicht. Es ist natürlich auch kein Weltuntergang. Aber ein ungewöhnlicher Tag, spürbar für viele aus der Branche.

  6. Arcandor-Pleite: Diese Partnerprogramme wären betroffen » Affiliate-Marketing-Blog

    […] Beiträge zum Thema: Ar(candor)mageddon jetzt auch im Affiliate Marketing?, Arcandor Pleite zieht seine Kreise im Online Marketing, Quelle Partnerprogramm pausiert - wegen […]

  7. Mirko

    Quelle24 ist ja rentabel das wird kein Insolvenzberater schliessen wenn er nur einen wenig Wissen hat. Warum sollte auch gerade der Bereich Affiliate Marketing geschlossen werden? Bis her war es doch bei den meisten Insolvenzen so das gerade das Vertriebsbudget erhöht wurde.
    Thomas Cook sowie HSE24 sind auch rentabel da sehe ich auch kein Problem. KQ sehe ich auch kein Problem, nur weil die Müncherrück nicht ihren Zielumsatz gemacht hat, imer hin haben die noch Gewinn gemacht.

    Allgemein ist es ja so das die Firmen meist Gesund geschrumpft werden. Da die meisten Firmen sich schon Gedanken über ihren Deckungsbeitrag gemacht haben werden glaube ich das die Affiliate Branche nicht soviel zu befürchten hat.

    Okey eventuell bei einer Werft würde ich mir überlegen ob ich da ein Partnerprogramm annehmen würde. Wobei wenn man einen Öltanker für 120 Millionen verkaufen kann und nur 5% Mage bekommt wäre das auch nicht schlecht ;)

  8. Der Lazy Affiliate Sunday 5.0 - Ab ins Grüne!

    […] Ar(candor)mageddon jetzt auch im Affiliate Marketing? […]

Einen Kommentar schreiben


Join My Community at MyBloglog!
Xing Button
Add to Google
... PageRank-Prognose für die Linkmafia, hehe :-)