Dies ist der Cache von Google von http://www.linkmafia.org/sem-affiliates-ein-leben-in-der-grauzone-von-google.html. Es handelt sich dabei um ein Abbild der Seite, wie diese am 24. Juli 2009 06:28:06 GMT angezeigt wurde. Die aktuelle Seite sieht mittlerweile eventuell anders aus. Weitere Informationen

Nur-Text-Version
 
Affiliates & SEM: Ein Leben in der Grauzone von Google…

Affiliates & SEM: Ein Leben in der Grauzone von Google…

Tony M berichtet am Wednesday, den 12. November 2008

Wie ihr in der aktuellen Ausgabe der SEM Couch hören konntet, war ich vorletzte Woche auf einer Trainingsveranstaltung von Google. Neben vielen interessanten Themen hat mir eine Folie (nein, das Wort “Slide” existiert nicht in meinem Wortschatz) ziemlich zu denken gegeben…

Es ging allgemein um das Thema “Optimierung bei AdWords” und speziell um die Frage, welche Geschäftsmodelle Google nicht gerne sieht - die besagte Grauzone eben. Wie sich herausstellte, ist eigentlich alles was Affiliates im SEM Bereich an Projekten starten von vornherein in der Grauzone von AdWords:

- Jede Art von Arbitrage-Modell.

- Jede Art von Vergleichsseite, also Anbietervergleiche, Preisvergleiche und der Gleichen.

- Jede Webseite, die Content ihrer Partner verwendet, meistens sind es Produktdaten oder News-Feeds.

Ziemlich krass, oder? Selbst mein super-sauberer Showcase zu Look@Landingpages gehört dazu! Mir war das so nicht bewusst, euch etwa? Google argumentiert folgendermaßen: Webseiten die hauptsächlich aus Inhalten ihrer Partner bestehen, also “duplicate content” implementieren, bieten dem User keinen wirklichen Mehrwert. Genauso die Vergleichsseiten: Eine Flut an Micro-Websites, die alle mehr oder weniger das gleiche aussagen, tragen nicht zu einer positiven Benutzererfahrung der Google Suche bei. Die Relevanz und Qualität der Suchergebnisse ist Google’s “heilige Kuh” - man sollte nicht versuchen, sie zu schlachten.

Natürlich könnte man dagegen argumentieren: Wenn auf Suchbegriffen neben unzähligen Anbietern auch die ein oder andere Vergleichsseite in den Anzeigen dabei ist, bedeutet das meiner Meinung nach durchaus einen Mehrwert für den User: Er kann entscheiden, ob er direkt zum Anbieter seiner Wahl geht oder sich vorab auf einer Vergleichsseite über die Angebote oder das Preisniveau informieren möchte - das ist doch ein relevanter Mehrwert!

Ebenso können Affiliate-Seiten mit gut-aufbereitete Datenfeeds sinnvoll und relevant sein, insbesondere dann, wenn die Darstellung oder Durchsuchbarkeit / Accessibility der Daten auf der “Ursprungsseite” nicht befriedigend sind. Ich denke dabei z.B. an miserabel umgesetzte Suchfunktionen in Online Shops. Wenn ich eine bessere Suchfunktion für die gleichen Daten habe - ist das für den User ebenfalls “mehr wert”.

Mein Tipp für euch Affiliates da draußen lautet: Schaut euch das Gesamtbild der Suchergebnisse an und stellt euch folgende Fragen:

- Trägt meine Seite zur Qualität der Suchergebnisse bei?

- Bin ich der soundsovielte Affiliate in diesem Bereich oder passt meine Anzeige in das Gesamtbild der Suchergebnisse?

- Was unterscheidet meine Seite von denen der anderen Affiliates? Bin ich ein Copy&Paste-König oder biete ich wirklich einen USP?

- Habe ich die 10 Gebote für SEM Affiliates beachtet?! :-)

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass gute Qualität auf jeden Fall von Google “belohnt” wird! Ziehen wir nochmals mein Blumenbeispiel heran: Mit dem Projekt war ich einer der ersten Affiliates im Bereich “Blumenversand”, zumindest was das SEM Geschäft angeht. Als ich anfing das Projekt in meinem zanox Blog zu dokumentieren sind weit mehr als 20 Nachahmer entstanden, die versucht haben, die Seite ganz billig zu kopieren. Gleiche Inhalte, gleiches Layout, ja sogar gleiche Anordnung der Elemente auf der Webseite!

Was ist passiert? Nach und nach hat die manuelle Qualitätskontrolle von AdWords - also ein Quality Scorer - die Nachahmer rausgekickt. Mindestgebot 8 € . Weeste bescheid, wa. ;-) Das geht bis heute so. Mein “Original” performt super und Google selbst ist mein Abwehrschild gegen schlechte Klone. Ich warte ja noch auf den Tag, an dem ein cleverer Konkurrent das Konzept weiterentwickelt, es besser macht oder zumindest einen anderen Ansatz in die Nische bringt…

Mein Fazit lautet wie immer: Wer langfristig als Affiliate mit AdWords erfolgreich sein will, der muss zwingend auf Qualität setzen! Besonders im Umfeld wachsender Konkurrenz und in einem Markt, der sich immer weiter professionalisiert.

Abschließend habe ich euch einige Links zu Veröffentlichungen und Richtlinien von Google rausgesucht, die sich mit dem Thema Affiliate, Partnerprogramme und Zielseiten-Qualität befassen. Hier erfahrt ihr mehr:

http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=76465
http://adwords.google.com/support/bin/answer.py?answer=14844
http://adwords.google.de/support/bin/answer.py?answer=47166&cbid=ykidei3dtf2a&src=cb&lev=answer
http://adwords.google.de/support/bin/answer.py?answer=46675

Eine Reaktion zu “Affiliates & SEM: Ein Leben in der Grauzone von Google…”

  1. Morpheus

    Da schau her, wer hätte das gedacht. Gut, in Bezug auf den verwendeten Partnercontent kann ich ja noch ein wenig Verständnis aufbringen (zwecks Doublecontent…).
    Allerdings sprechen wir hier ja auch von AdWords…
    Also mal wieder einen Google-Taktik, die ich nicht nachvollziehen kann…

Einen Kommentar schreiben


Join My Community at MyBloglog!
Xing Button
Add to Google
... PageRank-Prognose für die Linkmafia, hehe :-)